Hockenheim - Ein Zuhause für die Zukunft

Hockenheim ist eine Weltstadt – eine Stadt, die auf der ganzen Welt bekannt ist. In den USA oder den Emiraten, in China oder in Grönland: ganz gleich, wo Sie unterwegs sind – wenn der Name „Hockenheim“ fällt, vibriert der Asphalt: Ferrari, Silberpfeil, Michael Schumacher, Racing, Speed, röhrende Motoren, Formel 1-Zirkus, Medienrummel, Benzin im Blut, ...

Wer denkt bei so viel Adrenalin schon an Arbeiten, Wohnen, Leben in einem Städtchen mit fast schon dörflichen Strukturen. An Spargel und das mediterrane Klima der Rheinebene. Die kulturellen Reize und die unternehmerische Dynamik der Metropolregion Rhein-Neckar. An die unmittelbare Nähe zu Heidelberg, Speyer und Mannheim. An ein Zuhause, das gerade für Familien faszinierende Zukunftsperspektiven bereithält.

Auf den Weltruhm unserer Stadt, sind wir schon ein bisschen stolz. Aber Hockenheim hat als erlebenswerte Stadt viel mehr zu bieten als „PS“. Unsere Verwaltung entwickelt Ideen für die Gestaltung des Lebensraums der Menschen, überlegt, wie die Stadt in der Zukunft aussehen soll, wie wir mobil bleiben, wie Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, integriert werden können, wie Kinder in Kitas, Schulen und Vereinen gute Startvoraussetzungen bekommen und ganz vieles mehr. Wir laden Sie ein, Hockenheim zu entdecken und mitzugestalten. Gehen Sie in Hockenheim an den Start – und Sie starten Ihre berufliche Karriere von der „Pole-Position“: vielfältige Berufsbilder, familienfreundliche Strukturen, sichere Arbeitsplätze, und berufliche Perspektiven in allen Facetten.

PS: Viele attraktive Unternehmen haben die Standortvorteile der Region erkannt und bieten ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten in den unterschiedlichsten Branchen. 

Aktuelle Meldungen


Meldung vom 06.07.2018

Antwort auf Kampf um Fachkräfte

Willkommen in Hockenheim“: Mit dieser Aussage begrüßt die Stadtverwaltung Hockenheim seit Anfang Juli potenzielle Auszubildende, Fach- und Führungskräfte auf ihrer neuen... mehr...
Jürgen Traub zeigte stets großes Engagement bei seinen Tätigkeiten im Baurechtsamt in Hockenheim. Darüber waren sich die Anwesenden bei der Feierstunde anlässlich seiner... mehr...
Nicht nur im Namen der Stadtverwaltung, sondern auch im Namen der Lehrer, Schüler und der gesamten Bevölkerung möchten wir uns bei Ihnen bedanken“. Mit diesen Worten... mehr...
Der 16. BASF-Firmencup am Mittwoch, dem 6. Juni, auf dem Hockenheimring ist der größte Firmenlauf der Metropolregion Rhein-Neckar. Seit der Premiere 2003 ist die Begeisterung... mehr...
„Hockenheim: Erlebenswert, weltbekannt, attraktiv“. Mit dieser Aussage ist die Stadtverwaltung Hockenheim ab sofort auf dem Karriere-Netzwerk XING im Internet präsent.... mehr...

Fortbildung von Mitarbeitern wird gefördert

Wissen aus den USA für Stadt erworben

Hockenheim und Anchorage im US-Bundesstaat Alaska trennen knapp 7.250 Kilometer. Zwischen beiden Städten besteht aber eine Verbindung. Der Pressesprecher der Stadt Hockenheim, Christian Stalf, nahm als Student für zwei Wochen an einem Austauschprogramm an der Alaska Pacific University (APU) teil. Er eignete sich dort mit anderen berufstätigen Studenten aus Amerika, Deutschland und Österreich Kenntnisse in der Führung von Menschen und Organisationen (Leadership) an. Der Aufenthalt war Teil seines berufsbegleitenden Master-Studiums im Fach Betriebswirtschaftsleh-re mit dem Schwerpunkt Kommunikation und Leadership. Stalf absolviert das Studium an der Donau-Universität Krems mit Stationen in Düsseldorf und Anchorage. Die Stadt Hockenheim unterstützt das Studium mit Bildungsurlaub und einem finanziellen Zuschuss.


Stadtwerke blicken in die Zukunft

Ideen zu weiteren Verbesserung des Kundenservice gesammelt

Globalisierung, Digitalisierung und lebenslanges Lernen sind nur einige der „Megatrends“, die die Gesellschaft nachhaltig verändern werden. Auch die Energiewelt ist davon betroffen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Hockenheim haben im Mai über den Wandel im Energiemarkt und seinen Folgen für das Unternehmen in einer zweitägigen „Zukunftswerkstatt“ in der Stadthalle Hockenheim gesprochen.