Karriereportal » Ausbildung und Praktika » Azubiblog » 05.11.2021_Felix Schäfer

Prüfung elektrischer Geräte bei der Feuerwehr

Felix Schäfer prüft die elektrischen Geräte an einem Feuerwehrfahrzeug.

Mein Name ist Felix Schäfer und ich bin 17 Jahre alt. Ich komme aus Hockenheim und bin seit September 2020 Auszubildender im Ausbildungsberuf „Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik“ bei den Stadtwerken in Hockenheim. Ein Arbeitstag startet pünktlich um 7 Uhr.

Kurz vor 7 Uhr ziehe ich meine Arbeitskleidung an, die aus Sicherheitsschuhen und langer Schutzkleidung besteht. Kurz nach 7 Uhr besprechen wir gemeinsam mit den Meistern und unserem Abteilungsleiter die Aufgaben des Tages. Heute wurde ich für folgende Aufgaben eingeteilt

  • Vormittags ging ich mit Herr Haupt Geräte und Aggregate in der Feuerwehr prüfen.
  • Nachmittags habe ich mit Herr Weber und Herr Haupt eine Verbindungsmuffe für die Niederspannungsnetz montiert.
Eine elektrische Anschlussmuffe.

Nach dem Gespräch haben wir das benötigte Material für die jeweiligen Baustellen oder Einsatzorte gerichtet. Nachdem wir das benötigte Material gerichtet und auf das Auto geladen haben, fuhren wir zum ersten Einsatzort. In der Feuerwehr angekommen, besprachen wir mit dem dortigen Gerätewart den Ablauf der heutigen Prüfungen. Begonnen haben wir mit dem Prüfen der Aggregate auf den Fahrzeugen. Hierfür wurden die Fahrzeuge durch den Gerätewart ins Freie gefahren und die Aggregate gestartet. Mit unserem Messgerät haben wir verschiedene Messwerte gemessen und diese in einem Protokoll festgehalten. Im Anschluss an die Prüfung der Aggregate nahmen wir unseren Gerätetester und fingen an, im Funkraum der Feuerwehr die ortsveränderlichen Geräte zu überprüfen.

Von 12 Uhr bis 12.45 Uhr war Mittagspause. Danach sind wir auf die Baustelle gefahren und haben mit der Verbindungsmuffe für das Niederspannungsnetz angefangen. Das hat so funktioniert: Als erstes müssen Kabel abgemantelt werden. Dann werden die Adern zurecht gebogen, damit jede Farbe der Ader auf der gegenüberliegenden Farbe passend anliegt. Jetzt werden die inneren Schrumpfschläuche über die Enden geschoben, Adern passend abgeschnitten und passend abisoliert. Bevor wir weiter machen, schieben wir noch den äußeren Schrumpfschlauch über das Kabel, weil wir ihn in den darauffolgenden Schritten noch brauchen. Danach werden die abgemantelten Enden mit Abreisverbindern verbunden.

Ein Abreisverbinder ist eine Verbindung zwischen zwei Kabeln mit zwei Schrauben, die ab einem bestimmten Drehmoment Abreisen. Daher der `Name Abreisverbinder‘. Jetzt werden die inneren Schrumpfschläuchen mit einem Gasbrenner verschrumpft, wenn diese abgekühlt sind, folgt der Äußere. Er wird dann auch zugeschrumpft. Danach waren wir auf dieser Baustelle fertig und fuhren wieder in die Werkstatt zurück. Dort haben wir dann das Fahrzeug ausgeladen und uns kurz vor 16 Uhr umgezogen, um nach Hause zu gehen. Ein interessanter Arbeitstag war damit wieder vorbei.

Kontakt

Fachbereich Personal
Rathausstraße 1
68766 Hockenheim
Telefon 06205/21-0
Fax 06205/21-990
Sandra Laier-Dorn

Fachbereich Personal

Telefon 06205 21-207
Fax 06205 21-260
Raum 103

Hockenheim als Arbeitgeber

Arbeitsstandort Hockenheim

Unsere Partner